Die Baleareninseln immer eine Reise wert

Die Baleareninseln sind unterschiedlicher wie sie kaum sein könnten. Der Name "Balearen" ist eigentlich ausschließlich bezogen auf die Räumliche Nähe - nicht aber auf eine gemeinsame Entwicklung oder Geschichte er Inseln. Jede der Baleareninseln hat eine ganz eigene Geschichte und ist geprägt von ganz unterschiedlichen Völker, mit denen Sie im laufe der Geschichte zusammengetroffen ist. Die Karthager, Römer, Araber und die spanischen Fürsten von Aragon und Katalonien - alle haben auf den Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera Ihre Spuren hinterlassen - aber alle auch auf anderen Inseln.

Die Faszin¬¬ation der Baleareninsel liegt wohl in ihrer Vielfalt - die Maiorica, die „größere Insel“, wie sie einst von ihren Einwohnern genannt wurde, bietet für jeden Geschmack etwas. Wer einsame Badebuchten, malerisch-romantische Dörfer und den Charme des Ländlichen sucht, kommt auf Mallorca ebenso auf seine Kosten wie derjenige, der sich von südländischer Impulsivität, einem nicht enden wollenden Nachtleben und der typisch spanischen „Fiesta“- Mentalität mitreißen lassen will.

Mallorca - für viele die Trauminsel schlechthin - vereint Lebenslust und Ruhe, Leidenschaft und Entspannung, ein pulsierendes Stadtleben und einmalige Naturerlebnisse. Mallorca bietet quasi alles für einen perfekten Urlaub .

Doch auch für Kulturliebhaber hält die Mittelmeerinsel, die jahrhundertelang unzählige Künstler magisch anzog, so manches Highlight bereit - sei es ihre bewegte Geschichte, ihre in typischen Tänzen und Trachten zum Ausdruck gebrachte Folklore oder ihre Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Museen. Interessant auch für sprachhistorisch Begeisterte: das Mallorquí, der mallorquinische Dialekt, eine Variation des Katalanischen. Und schließlich gibt es auch noch das kulinarische Mallorca zu entdecken: die mallorquinische Küche besticht durch leckere Fisch- und Reisgerichte sowie verschiedene Suppen und Eintöpfe im mediterranen Stil. Man findet also auf Mallorca auch jenseits von Ballermann und Co. eine Vielfalt an Landschaften, Vergnügungsmöglichkeiten und kulturellen Leckerbissen, die einen Besuch der Insel auf jeden Fall lohnenswert machen.

Die östlichste Insel der Balearen ist Menorca. Sie gilt als Geheimtipp unter Urlaubern, da sich dort noch sehr viel Ursprüngliches sowie unberührte Natur befindet. Aufgrund der sauberen Strände, dem kristallklaren Wasser und den unbebauten Küstenregionen hat die UNESCO weite Gebiete der Balearen-Insel zum Biosphären-Reservat erklärt. Die Natur steht dort unter besonderem Schutz – eine Bebauung ist untersagt. Besucher finden hier anstelle von Hektik und Betonwüsten Oasen der Ruhe. Ein Paradies für Familien mit Kindern und Naturliebhaber. Ausflüge in die Insel-Städtchen Maó und Ciutadella lohnen sich ganz besonders.

Jahrelang galt Ibiza als Party-Metropole der Balearen. Nachdem die drittgrößte Insel der Balearen in den 60er Jahren von Hippies bevölkert wurde waren es in den 80er und 90er Jahren partybegeisterte Jugendliche aus ganz Europa, die das Image von Ibiza prägten. Auch heute befinden sich vor allem in der Inselhauptstadt Ibiza-Stadt (Eivissa) zahlreiche Diskotheken und Bars. Hier spielt sich vor allem in den Sommermonaten das berühmte Nightlife der Baleraren ab. Ähnlich wie auf Mallorca gibt es jedoch auch auf Ibiza andere Facetten zu entdecken. Wie etwa das mediterrane Landschaftsbild der Balearen mit den schroffen Felsen, grünen Hügeln und tief eingeschnittenen Meeres-Buchten, den sogenannten Calas. Von Ibiza aus lohnen sich Tagesausflüge per Boot auf die kleine Nachbarinsel Formentera, die ebenfalls zu den Balearen gehört.

20 Kilometer südlich von Ibiza liegt die kleinste der Balearen-Inseln: Formentera ist nur 82 Quadratkilometer groß und ziemlich flach. Also bestens geeignet zum Fahrrad Fahren. Nur wer nach La Mola radeln möchte, muss einen Höhenunterschied von 200 Metern bezwingen. Die Insel war übrigens lange Zeit ein beliebtes Ziel der Hippies. Die Strände von Formentera sind wunderschön. Auch für den Komfort ist gesorgt: Meist kann man sich Sonnenschirme und Liegen ausleihen. An den meisten Stränden werden in Strandbars Snacks, Getränke und natürlich Eiscreme angeboten.

Alle der Balearen Inseln haben ihre Schönheit und es lohnt sich die zu entdecken!